Überspringen zu Hauptinhalt

Masern

Bei Masern handelt es sich um eine hochansteckende Virusinfektion, welche weltweit verbreitet ist. Wir möchten in unserem Ratgeber Informationen zu Ansteckungsdauer, Symptomen, Therapie, Komplikationen und Prävention geben.

Erreger

Masernvirus aus der Gruppe der Paramyxoviren (sehr empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie erhöhten Temperaturen, Licht, UV-Strahlen, fettlösenden Substanzen und Desinfektionsmitteln) 

Übertragung

eine der ansteckendsten Krankheiten >> Tröpfcheninfektion und durch Kontakt mit infektiösen Sekreten aus Nase oder Rachen (bereits kurze Exposition führt zu Infektion (Kontagionsindex nahe 100%), 95% der ungeschützten Infizierten bekommen klinische Symptome (Manifestationsindex ebenfalls nahe 100%))

Inkubationszeit (Zeit zw. Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung)

Meist 13/14 Tage (Zeitspanne 7-21 Tage)

Ansteckung

3-5 Tage vor Auftreten des Exanthems bis 4 Tage nach Auftreten des Exanthems 

Symptome

  • Zweiphasiger Verlauf: zunächst Fieber, Schnupfen, Husten, Bindehautentzündung und so genannte Koplik-Flecken (kalkspritzerartige weiße Flecken im Bereich der Mundschleimhaut)
  • Am 3.-7. Tag nach intialen Symptomen Ausschlag mit bräunlich-rosafarbenen Hautflecken, beginnend im Gesicht und hinter den Ohren (bleibt 4-7 Tage bestehen).
  • Beim Abklingen oft Hautschuppung

Komplikationen

  • vorübergehend erhöhtes Risiko für bakterielle Superinfektionen (Mittelohrentzündung, Bronchitis, Lungenentzündung und Durchfälle)
  • gefürchtete Komplikation: akute postinfektiöse Enzephalitis (0,1% der Fälle), etwa 4-7 Tage nach Auftreten des Ausschlages mit Kopfschmerzen, Fieber und Bewusstseinsstörungen bis zum Koma (10-20% tödlich, 20-30% Folgeschäden des Zentralen Nervensystems)
  • seltene Spätfolge: Die subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE): 6 – 8 Jahre nach Infektion, fortschreitender Verlauf mit Ausfällen der Hirnfunktion

Behandlung

  • in akuter Krankheitsphase: Bettruhe und symptomatische Therapie (Fieber senken, viel trinken)
  • keine spezifische Therapie

Prävention:

  • zweimalige Impfung (1. Und 2. Lebensjahr, wird von der Krankenkasse übernommen). Kombinationsimpfung mit Mumps-Röteln-Varizellen möglich.
  • Reimportierte Einzelimpfstoffe in Deutschland nur sehr eingeschränkt möglich

Quelle: https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Masern.html

An den Anfang scrollen