Überspringen zu Hauptinhalt

Windpocken (Varizellen)

Bei Windpocken handelt es sich um eine hochansteckende Virusinfektion, welche mit einem bläschenartigen Ausschlag einher geht. Wir möchten in unserem Ratgeber Informationen zu Ansteckungsdauer, Symptomen, Therapie, Komplikationen und Prävention geben.

Erreger

Varicella-zoster-Virus aus der Gruppe der Herpes Viren 

Übertragung

Tröpfchen- und Schmierinfektion, auch durch Luft, hochansteckend! (daher der Name Windpocken)

Inkubationszeit (Zeit zw. Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung)

8- 21 Tage (selten bis zu 28Tagen)

Ansteckung

1-2 Tage vor Auftreten des Ausschlages bis zum Eintrocknen der letzten Bläschen, meist 5-7 Tage nach Exanthembeginn.

Symptome

  • Zunächst uncharakteristische Symptome eines grippalen Infektes, ggf. mit Fieber
  • Schubweise auftretender, juckender Ausschlag mit stecknadelkopf – bis linsengroßen Knötchen und Bläschen mit wasserklarem Inhalt (ggf. auch trüb).
  • Im Verlauf brauner Schorf, der nach ca. 7Tagen abfällt.
  • Zahl der entstehenden Bläschen ist unterschiedlich, meist im Gesicht, behaarter Kopf, Rumpf, Mundschleimhaut, Schleimhaut der Genitalien.

Komplikationen

  • Gelegentlich: Narben
  • Sehr selten: Lungenentzündungen oder auch Hirnentzündungen

Schwangerschaft

  • in der Regel keine Gefahr, wenn die Mutter bereits Windpocken hatte.
  • Erstinfektion der Schwangeren um den Geburtsterminà Gynäkologen konsultieren.

Behandlung

  • betroffene Stellen mit Gerbstoffen betupfen (z.B. Schwarztee, Anaesthesulf od. Tannosynt lotio)
  • keine feuchten Umschläge, da das Eintrocknen der Bläschen dadurch verzögert wird
  • evtl. juckreizstillende Medikamente (z.B. Fenistil oder andere Antiallergika)
  • kurze Fingernägel, um Kratzen und dadurch Infektionen zu vermeiden
  • Homöopathisch: evtl. Rhus tox, D6

Prävention

Seit 2004: zweimalige Impfung (1. Und 2. Lebensjahr, wird von der Krankenkasse übernommen). Kombinationsimpfung mit Masern-Mumps-Röteln möglich.

An den Anfang scrollen